1-800-888-6789
Check your rankings 24 x 7 in your SEO client FREE SEO SCAN

Jede Suchmaschinenoptimierung fängt mit einer ordentlichen keyword Recherche an. Die Suchbegriffe (Keywords) Sind die Begriffe, die in den Suchmaschinen als Suchphrasen eingegeben werden und zu denen die Suchmaschinen Ergebnisse liefern. Die Auswahl der richtigen Keywords (Suchbegriffe) kann über Gedeih und Verderb eines Unternehmens, oder zumindest über den Ausgang ihrer Suchmaschinenoptimierungs-Kampagne entscheiden. Darum sollte man sich im Vorfeld klar darüber werden, zu welchen Suchbegriffen man mit seiner Webseite gerne gefunden werden will. Dies kann natürlich eine ganze Bandbreite an Begrifflichkeit darstellen.

Jedoch hat nicht jeder Begriff, zu dem man gefunden wird, die gleiche Bedeutung für ein Unternehmen. Wichtig ist hierbei, dass man die Intention des Suchenden im Auge behält. Bringt es dem Suchenden etwas, dass er unter diesem Suchbegriff gerade Ihre Webseite findet? Was bringt es Ihnen? Um herauszufinden, welche Suchbegriffe denn für einen selbst in Frage kommen, gibt es eine ganze Menge an Werkzeugen, die man mittler Weile benutzen kann. Meistens werden diese Tools direkt von denjenigen Entitäten bereitgestellt, bei denen die meisten Suchbegriffe auflaufen: den Suchmaschinenbetreibern.

Allerdings bergen die „normalen“, von den Suchmaschinenbetreibern bereitgestellten Keyword Datenbanken die Gefahr, dass man eventuell an der Realität vorbei optimiert, weil man nichts über die Intention des Suchenden erfährt. Bloß weil ein Suchbegriff vermeintlich oft abgefragt wird, heißt es nicht, dass dieser Suchbegriff zu der erwünschten Wirkung führt, wenn er zu einer Suchmaschinenpositionierung führt. Wer z.B. nach einem „Rahmen“ sucht, könnte hierbei sowohl einen Fahrrad-Rahmen, ein Fahrgestell für sein Auto oder auch einen Bilderrahmen suchen.

generische Suchbegriffe und detaillierte Suchbegriffe

Short Tail Keywords vs Long Tail Keywords

So unterscheidet man des weiteren auch zwischen generischen Suchbegriffen (Short-Tail-Keywords) und nicht-generischen (long-tail-keywords). Meist eignen sich generische Suchbegriffe eher zum Branding bzw. für die Recherche, allerdings selten direkt für den Verkauf von Produkten. So kann man z.B. entweder nach „Schuhe“ suchen, wird dabei oder direkt nach z.B. „Adidas Spezial Größe 42 blau“ – letzterer Suchbegriff wird mit einer wesentlich größeren Wahrscheinlichkeit direkt zu einem Verkauf führen, wenn man den Nutzer direkt auf das dazugehörige Angebot lotsen kann. Aber selbst hier kann es zu himmelweiten Unterschieden in der Intention des suchenden kommen. Ein Webseiten-Besucher hat meistens 2 grundlegende Bedürfnisse, wenn er eine Webseite besucht: 1. Er will sich informieren oder 2. Er will etwas haben / kaufen / erleben. So gesehen muss man auch die Suche verstehen.

Google Voice Search auf dem Vormarsch

Allerdings hat sich diese auch im Laufe der Zeit stark verändert. Im Mai 2016 wurde auf der Google I/O von Google mitgeteilt, dass allein in den USA über 25% aller Suchen auf Android Geräten gesprochen werden. Allein von diesen Nutzern haben 40% die „Voice Search“ erst in den letzten 6 Monaten angefangen, diese Funktion zu nutzen. Dies vereinfacht die Suche nach den „richtigen“ Suchbegriffen nicht gerade. Da es mitunter kompliziert sein kann, die richtigen Suchbegriffe herauszufinden, empfiehlt es sich, im Vorfeld eine Keyword Recherche durchzuführen. Hierzu kann man Keyword Datenbanken verwenden, die öffentlich zugänglich sind.

Allerdings wäre es vor allem mit Blick auf die Zukunft fatal, sich nur auf diese Datenbanken zu stützen, da ein Großteil der Suchen, die per Voice Search noch nie so vorgekommen sind. Wenn man seinen Datenpool an potenziellen Suchbegriffen daher nur auf die von den Suchmaschinen bereitgestellten Daten stützt, kann es schneller passieren als einem lieb ist, dass man seine Suchmaschinenoptimierung zwar auf vielleicht jetzt noch aktuelle, jedoch in Naher Zukunft vergangene Arten der Suche optimiert.

Diversität ist gefragt

Um sicher zu gehen, dass man jedoch eine große Bandbreite an verschiedenen Suchbegriffen zur Auswahl hat, stellen wir hier die Keyword Tools vor, die Ihnen verschiedene Ansätze der Suchbegriffsfindung anbieten. Am besten benutzt man hierbei die keyword Datenbanken der Suchmaschinen selbst. So bietet Google zum Beispiel in Google AdWords seinen Keyword Planer an, welches sich hervorragend dafür eignet, die passenden Suchbegriffe zu finden. Allerdings sind dies auch nur die Daten, die Google einem freiwillig zur Verfügung stellt. Intention – oder auch zukünftige Suchbegriffe werden in einem solchen Zusammenhang gar nicht erwähnt. (z.B. „Brexit“ ist ein Wort, dass wohl erst 2012 von der Zeitschrift „the Economist“ ins Leben gerufen wurde) So gibt auch hier eine Reihe weiterer Tools, die man zur Keyword Recherche nutzen kann.

Die besten Keyword Tools 2017

Das Jahr hat noch nicht angefangen, aber wir habe sie schon lange auf dem Schirm! Da wir täglich Suchbegriffe recherchieren haben wir einige Tools für Euch bewertet und wollen es nicht vorenthalten:
Die besten Keyword Tools 2017